Mein Schwiegervater, Josef Huber, kaufte 1956 das Kalchkendlgut. Bis dahin war es ganzjährig bewohnt und bewirtschaftet. Josef Huber ließ es nach dem Kauf in den Almkataster eintragen. Seither ist es Alm, kein Bauernhof mehr.

Am 28.6.1995, meinem 40. Geburtstag dachte ich: ich muss erste Schritte setzen, um die Idee meiner „Schule am Berg“ umzusetzen. Wie lange soll ich noch warten? Irgendwann bin ich dafür zu alt.

  • 1996 – Bau des ersten Brotbackofens von Andreas Huber, Fritz Seewald und Studenten der Pädagogischen Hochschule Salzburg
  • 1997 – Umbau der „Bruckn“ (=Heuschober) und der Dreschkammer zum heutigen „großen Seminarraum“
  • 1999 – feierliche Einweihung der „Schule am Berg“ von Pater Bernhard Lammerding
  • 2005 – „Das Buch vom Brotbacken“, Roswitha Huber, A&M Verlag
  • 2009 – erstes internationales Treffen der Holzofenbrotbäcker unter anderem mit Teilnehmern aus Griechenland, Frankreich, Madagaskar, der Schweiz, Deutschland
  • 2010 – „Food Film Festival“ in New York City mit dem Film „The breadmaverick“ von Annette Mäser und Sabine Steffler, Produzent Felix Bauer
  • 2010 – „Gutes Brot“, Roswitha Huber, Verlag Dort und Hagenhausen
  • 2011 – zweites Brotfest mit Gastland Schweiz/Wallis und Chad Robertson/San Francisco
  • 2013 – drittes Brotfest mit Gastland Ukraine
  • 2015 – viertes Brotfest mit Gastland Albanien und Nadezhda Savova-Grigorova
  • 2015 – der ehemalige Kuhstall wurde umgebaut zum zweiten Seminarraum
  • 2017 – Bau des zweiten Brotbackofens von Werner Nagele im Rahmen eines Brotbackkurses mit Lutz Geißler
  • 2020 – „Almbackbuch. Die besten Brotrezepte und -geschichten von der Kalchkendlalm“, Lutz Geißler, Ulmer Verlag